Herzlich Willkommen

Die Ökumenische Initiative "hingucken... denken...
einmischen" gründete sich im Sommer 2007 als Reaktion auf die Eröffnung des Ladens "Narvik" in der Grünen Zitadelle von Magdeburg und setzt sich aktiv für eine offene Gesellschaft und gegen Rechtsextremismus ein.
Für ihr Engagement wurde sie vom Bündnis für Demokratie und Toleranz der Bundesregierung zweimal ausgezeichnet. Mit dieser Homepage wollen wir Sie einladen und ermutigen hinzugucken, mitzudenken und sich einzumischen!


Aktuelles:

03/2016
Aufruf zur Wahl und Mahnwache für Menschenwürde

Am 13.März wird in Sachsen-Anhalt ein neuer Landtag gewählt. Die drei großen Kirchen in Sachsen-Anhalt haben zur Teilnahme an der Landtagswahl aufgerufen.
"Wir lassen uns nicht den Mund verbieten und in die Privatsphäre drängen. Das Evangelium ist politisch"
betonte Bischof Gerhard Feige bei der Vorstellung des Appells. Den kompletten Aufruf finden Sie hier. Ein Interview mit den Verfassern des Aufrufs finden Sie bei Kirche bei radio SAW.

Für den Wahlabend lädt das Bündnis gegen Rechts Magdeburg unter dem Motto "Für 100% Menschenwürde im Landtag und anderswo!" zu einer Mahnwache
für ein demokratisches, weltoffenes und menschenfreundliches Magdeburg und Sachsen-Anhalt ein. Wann und Wo? Sonntag, 13. März um 19.30 Uhr auf dem Domplatz.



01/2016
mit der TRAM zum Gebet!

hingucken ... denken ... einmischen ... Magdeburg

Wie in jedem Jahr wird es auf der Meile der Demokratie eine Gedenkzeit für Opfer rechter Gewalt geben in der Kathedralkirche St. Sebastian geben. Die Teilnahme ist kostenfrei, wir freuen uns über Ihr Kommen!
Auch darüber hinaus werden wieder viele christliche Organisationen und Gruppen friedlich auf der Meile der Demokratie demonstrieren und erneut deutlich machen, dass

Rechtsextremismus mit christlichem Glauben nicht vereinbar ist!

Die "hingucken... denken...einmischen" Straßenbahn wird in der Zeit von 12-16 Uhr fahren. In diesem Zeitraum lädt die Katholische Erwachsenenbildung im Land Sachen-Anhalt in Zusammenarbeit mit den Magdeburger Verkehrsbetrieben zu einer Sonderfahrt der "Hingucken-Straßenbahn" ein. Fahrgäste können entlang des Breiten Weges eine Bahnfahrt mit Programm genießen. Die Sonderfahrt ist dabei für alle kostenlos! Den Programmflyer zur Sonderfahrt finden Sie hier. Einen Eindruck zur Fahrt bekommen Sie hier.



12/2015
Ökumenischen Initiative "hingucken... denken... einmischen" erhält Katholischen Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus

Bei einem Festakt in Berlin ist am 03.12.2015 der Katholische Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus verliehen worden. Preisträger ist auch unsere Initiative. Es erfüllt uns mit Freude, dass unser Engagement ausgezeichnet wurde!

Ein Video und Bilder zur Preisverleihung "hingucken... denken...
einmischen" und im Beitrag vom MDR.

hingucken ... denken ... einmischen ... Magdeburg

Folgen Sie uns auf Twitter...


05/2015
Christinnen und Christen unterstützen Flüchtlinge

Flüchtlinge kommen auch nach Magdeburg. Sie brauchen Unterstützung. Darüber wollen wir nicht nur sprechen, sondern auch handeln indem wir Türen öffnen.

Unter diesem Leitspruch hat die Ökumenischen Initiative "hingucken... denken... einmischen" mit vielen Partnern aus den Magdeburger Kirchen einen Workshop organisiert, der über die Situation der Flüchtlinge in Magdeburg informieren und zum konkreten Handeln ermutigen will.

Einen Bericht zur Veranstaltung finden Sie im newsletter des Bistums Magdeburg und im Beitrag von "Kirche bei radio SAW"

hingucken ... denken ... einmischen ... Magdeburg Das Plakat zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen.




02/2015
aus aktuellem Anlass - Hintergründe zu MAGIDA

Hier finden Sie Hintergrundinformationen zu Magida - unter dem Titel "Nazis, Hools und Frustbürger MAGIDA, der Magdeburger Ableger der "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" informieren Bündnis gegen Rechts Magdeburg und Miteinander e.V. mit einem Papier.

- Den Autorinnen und Autoren sei an dieser Stelle ausdrücklich gedankt! -



12/2014
mit der TRAM zum Gebet...
hingucken ... denken ... einmischen ... Magdeburg

Auch in diesem Jahr wird es auf der Meile der Demokratie eine Gedenkzeit für Opfer rechter Gewalt geben. Die "hingucken... denken... einmischen" - Straßenbahn soll die Kirchengemeinden so anfahren, dass die Gemeindemitglieder die Möglichkeit haben, an der Gedenkzeit teilzunehmen. Weitere Infos, sowie einen Fahrplan finden Sie hier. Die Teilnahme ist kostenfrei, wir freuen uns über Ihr Kommen!
Auch darüber hinaus werden viele christliche Organisationen und Gruppen friedlich auf der Meile der Demokratie demonstrieren und erneut deutlich machen, dass Rechtsextremismus mit christlichem Glauben nicht vereinbar ist!



12/2014
ein süßes "Danke" für engagierte Magdeburgerinnen und Magdeburger

120 "Faire Nikoläuse", vom Bonifatiuswerk kostenlos zur Verfügung gestellt, verteilen Mitglieder der ökumenischen Initiative "hingucken... denken... einmischen - Magdeburg aktiv gegen rechts" z.Zt. an Menschen, die sich besonders für die Anliegen der Kinder von Migrant|innen und Asylsuchenden einsetzen. Darunter befinden sich kirchliche und private Initiativen, die sich über die süße Nikolaus-Gabe freuen. Unter ihnen z.B. der Integrationstreff der Hoffnungsgemeinde in Magdeburg - "Cafè Krähe" oder Juliana Gombe und Frau Dr. Mutscher mit ihrer 10-köpfigen Kindergruppe, die sich in den Räumen der Stadtbibliothek Magdeburg zum Sprachtraining treffen.

hingucken ... denken ... einmischen ... Magdeburg

von links nach rechts: Elfriede Stauss, Renate Crain, Pfarrerin Cordula Haase, Gertrud Tschäpe, Anna Bogenhagen, Maria Faber


Meldungen aus dem Archiv:

01/2014
Nächstenliebe verlangt Klarheit!

Ob Gedenkzeit, Sonder-Straßenbahnfahrt oder auf der Kirchenbühne: christliche Organisationen und Gruppen aus Magdeburg engagieren sich auch in diesem Jahr friedlich auf der Meile der Demokratie und zeigen deutlich, dass Rechtsextremismus mit christlichem Glauben nicht vereinbar ist!
Sie finden hier das Programm der kommenden Meile und der Meilensteine.

hingucken ... denken ... einmischen ... Magdeburg


12/2013
Aufruf zum 18. Januar 2014

Unterzeichnen Sie hier den Aufruf des Bündnis gegen Rechts Magdeburg gegen den Naziaufmarsch am 18. Januar 2014!


04/2010
Kletterer am Haus der Lehrer

Ab Mittwoch, 28.04.2010, werden Industriekletterer die Fotoinstallation am „Haus der Lehrer“ mit dem Motto „Magdeburg zeigt Gesicht gegen Nazis!“ entfernen. Die Installation war im Januar 2009 im Rahmen der 1. Meile der Demokratie angebracht worden.

Über ein Jahr – und damit viel länger als ursprünglich geplant – bewies die Fotoinstallation Tag für Tag, dass Magdeburgerinnen und Magdeburger ihr Gesicht zeigen gegen Nazis. Nachdem der Nutzungsvertrag ausgelaufen ist, werden die Kletterer nun die aktuell gute Witterung nutzen, um die Installation zu entfernen. Pressemitteilung

03/2010
Welt-Down-Syndrom-Tag

Zum Welt-Down-Syndrom-Tages am 21. März 2010 verteilten Studenten der Zürcher Hochschule der Künste ein Hochglanzmagazin, welches sie eigens für diese Aktion entworfen hatten. Ähnlich anderen Lifestyle-Magazinen wird darin über verschiedenste Themen berichtet. Erst auf den zweiten Blick sieht man, dass unter den abgebildeten Akteuren auch Menschen mit Down-Syndrom sind. Unsere Initiative koordinierte die Zusammenarbeit zwischen der Zürcher Hochschule der Künste und den lokalen Partnern in Magdeburg. Mehr

01/2010
BücherMeile für Demokratie

Seit Freitag, 08.01.2010 haben wir in der Magdeburger Innenstadt 809 Bücher freigelassen". Mit der Aktion werben wir für die 2. Meile der Demokratie am 16.01.2010.

Bei der bookcrossing- Aktion werden Bücher mit Informationen zu Rechtsextremismus, Sachbücher zu Demokratie, Zivilcourage, Weltoffenheit und Toleranz aber auch, Erzählungen, Erinnerungen und Krimis "freigelassen". Außerdem Bücher von Autoren, deren Werke von den Nationalsozialisten verbrannt wurden. Mit einer klaren Positionierung gegen Rechtsextremismus will die Initiative den öffentlichen Raum gestalten und einnehmen. Die Bücher sind mit Hinweisen auf die 2. Meile der Demokratie am versehen.


01/2010
Initiative zum zweiten Mal mit Preis des Bündnis für Demokratie und Toleranz ausgezeichnet.

Näheres erfahren Sie hier.